Geschrieben am 08. April 2019 um 18:35 Uhr
Fußball
Kurioses Unentschieden
Ein torloses Unentschieden der aufregenderen Art sahen die Zuschauer am vergangenen Sonntag beim Kreisliga A-Spiel des TSV Seißen gegen den SV Hörvelsingen. Keine Tore, dafür aber drei Platzverweise und zwei verschossene Elfmeter gab es in den unterhaltsamen neunzig Minuten zu sehen. Gegen den Tabellennachbarn hielt zwar die Seißener Serie ohne Niederlage im Jahr 2019.

Nach kuriosem Spielverlauf, einem vergebenen Elfmeter in der Schlussphase und mehrerer verpasster Torchancen überwog aber die Enttäuschung über zwei verlorene Punkte. Seißen kam sehr gut ins Spiel und bereits in der Anfangsphase zu mehreren guten Möglichkeiten. Nach dem ersten gefährlichen Angriff über die Außenbahn Mitte der ersten Halbzeit nutzte ein Gästeangreifer das naive Zweikampfverhalten der Seißener Defensive und ging nach leichtem Kontakt im Strafraum zu Boden. Den fälligen Strafstoß parierte Torhüter M. Eckle mit herrlichem Reflex und bestrafte die Überheblichkeit des Schützen bei der Ausführung des Elfmeters. Die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit hatte J. Widmann kurz vor der Pause. Nach einem Eckball landete sein Kopfball aber nur an der Querlatte.

Nach der Pause wurde das Spiel noch intensiver und die Foulspiele häuften sich. Nach gut einer Stunde bot sich B. Mack eine weitere sehr gute Möglichkeit. Sein Abschluss aus kurzer Distanz war aber zu zentral und der Torwart wurde auf der Linie angeschossen. Nach einer ersten Gelb-Roten Karte gegen Hörvelsingen nach 75 Minuten übernahm Seißen endgültig das Kommando. Ein Schuss ins leere Tor in der 81. Minute wurde von einem Feldspieler in bester Torhütermanier auf der Linie mit der Hand gestoppt. Nach dem folgerichtigen Platzverweis übernahm M. Frischling die Verantwortung beim Elfmeter. Der schwach getretene Elfmeter stellte aber kein Problem für den Gästetorhüter dar. Die Schlussoffensive brachte trotz zweifacher Überzahl und einigen brenzligen Situationen im Strafraum auch nicht mehr den gewünschten Erfolg. T. Rösch sah in der Nachspielzeit nach der einzigen Fehlentscheidung des hervorragenden Schiedsrichters nach einem gewöhnlichen Foul an der Mittellinie noch die gelb-rote Karte.

Reserve: Die zweite Mannschaft gewann durch zwei schnelle Tore nach der Pause mit 2:0. Torschützen: R. Rapp und P. Beck.
Vorschau: Am kommenden Sonntag 14. April spielt der TSV in Westerstetten. Anspiel: 15.00 Uhr. Reserve: 13.00 Uhr.
Quelle: Blaumännle
Veröffentlicht unter: tsv fussball