Geschrieben am 05. Oktober 2020 um 15:34 Uhr
Fußball
Abwehr offenbart erhebliche Defizite
Der TSV Seissen kam am vergangenen Wochenende in der Kreisliga A beim FC Neenstetten nach einer hanebüchenen Defensivleistung komplett unter die Räder. Bei der 7:4 Niederlage offenbarte die Abwehr große Defizite. Neenstetten begann zielstrebig - und profitierte früh von einer ersten Nachlässigkeit der Seissener Defensive (6.). Derselbe Spieler erhöhte nach einen Konter in der 19. Minute auf 2:0. In den folgenden Minuten war Seissen um eine schnelle Antwort bemüht und setzte die Gastgeber mächtig unter Druck. J. Dukek vergab die Möglichkeit auf den Anschlusstreffer nach gut einer halben Stunde. Die Seissener Hintermannschaft fand aber weiterhin nicht ins Spiel. Fast postwendend auf die Chance erhöhte Neenstetten auf 3:0. Und es sollte für Seissen vor der Pause noch schlimmer kommen. Bei zwei Angriffen der Gastgeber klappte Seissens Abseitsfalle nicht, der Neenstetter Stürmer Heinrich erzielte seine Tore drei und vier. Das Spiel war somit bereits nach einer Halbzeit entschieden.

Nach dem Wechsel wurde das Seissener Spiel etwas besser. Dass T. Apul Seissen kurzzeitig wieder heranbrachte, sollte sich aber nur als Strohfeuer erweisen. Auf das 5:1 in der 49. Minute folgte postwendend der sechste Gegentreffer. Wenig später wiederholte sich dieses Szenario. J. Widmann erzielte den zweiten Seissener Treffer. Im Gegenzug traf Nennstetten zum siebten Mal (71.). B. Mack mit zwei Toren jeweils nach guter Einzelleitung in der Schlussphase betrieb noch etwas Ergebniskosmetik. Sieben Tore in einem Spiel hat der TSV Seissen schon länger nicht mehr kassiert. Nach drei Niederlagen in Folge und zahlreichen Gegentoren muss in den kommenden Wochen der Fokus auf eine bessere Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft gerichtet werden.

Reserve: Die zweite Mannschaft zeigte sich leistungsverbessert, unterlag aber dennoch mit 3:1. Torschütze: R. Rapp.

Vorschau: Am kommenden Sonntag 11. Oktober sind die Spfr Dornstadt zu Gast in Seissen. Anspiel: 15.00 Uhr. Reserve: 13.00 Uhr.
Quelle: Blaumännle
Veröffentlicht unter: tsv fussball