Geschrieben am 26. Oktober 2020 um 12:14 Uhr
Fußball
Seissens Kast erzielt vier Treffer gegen Herrlingen
Der TSV Seissen steht in diesem Jahr für Spektakel und torreiche Begegnungen. Zum zweiten Mal in Folge gab es einen 5:2 Erfolg. Beim Heimsieg gegen den TSV Herrlingen überragte T. Kast mit vier Toren. Wie in der Vorwoche begann die Partie mit einem frühen Gegentor. Herrlingen nutzte nach knapp einer Viertelstunde eine Fehlerkette mit mangelhaften Defensivverhalten zum Führungstreffer. Wenige Minuten später reagierte Kast nach einem Durcheinander im Strafraum der Gäste am schnellsten und traf aus spitzem Winkel zum Ausgleich (16.). Auch die Spielanteile blieben in der Folge ausgeglichen. Nach gut einer halben Stunde ging Seissen erstmals in Führung. B. Mack nutzte seinen Freiraum und vollendete platziert aus zehn Metern. Diese Mal hatten die Gäste postwendend die Antwort parat und kamen nach einem Angriff über die rechte Außenbahn zum Ausgleichstreffer (42.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff ging Seissen erneut in Führung. T. Kast traf per direktem Freistoß von der Strafraumkante.

Nach der Pause drängte Seissen auf die Entscheidung, vergab diese aber zunächst mehrfach aus aussichtsreichen Positionen. Die Gäste kamen selten zum Abschluss. Wenn aber, dann wurde es richtig gefährlich. Seissens Torhüter M. Eckle hielt die Führung mit einer Glanzparade nach gut einer Dreiviertelstunde fest. Seissen verpasste in der Folge weiterhin den richtigen Moment beim Torabschluss und wirkte zu verspielt. Erst T. Kast wählte den direkten Weg und erzielte in der 78. Minute geschickt unter dem herauseilenden Torhüter hindurch den vierten und entscheidenden Treffer. Nach zahlreichen Wechseln plätscherte das Spiel dahin. Der Höhepunkt sollte allerdings noch in der Schlussminute folgen. T. Kast krönte seine Leistung mit seinem vierten Treffer zum Endstand von 5:2. Eine Ablage von L. Pfetsch zimmerte er von der Strafraumkante unter die Latte. Nach acht Spielen sorgen solche Ergebnisse für eine untypische Zwischenbilanz. Seissen stellt den besten Angriff der Liga, aber auch die schlechteste Defensive der Liga.

Reserve: Die zweite Mannschaft belohnte sich endlich für zuletzt gute Leistungen. Beim deutlichen 5:1 Erfolg sorgten 2x P. Dukek, L. Pfetsch, S. Ruf, sowie ein Eigentor für die Tore.

Vorschau: Am kommenden Sonntag 01. November spielt der TSV in Westerstetten. Geänderte Anspielzeit: 14.30 Uhr. Reserve: 12.30 Uhr.
Quelle: Blaumännle
Veröffentlicht unter: tsv fussball